BR001 Bundestagsverwaltung

avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon
avatar Philip Banse
avatar Helmut Winkelmann
In unserer ersten richtigen Sendung für Bundesradio – aufgenommen am 14. November 2008 im Bundestag – sprechen wir mit Ministerialdirigent Dr. Helmut Winkelmann aus der Abteilung "Parlament und Abgeordnete" und dort Leiter der Unterabteilung "Parlamentsdienste". Er ist seit langer Zeit in der Bundestagsverwaltung tätig und antwortet uns umfangreich zum Hintergründen und Abläufen im täglichen Geschäft des Bundestags. In dem längeren Gespräch werden eine Reihe von Themen angesprochen. Unter anderem wird erläutert, wie die Bundestagsverwaltung aufgestellt ist und wie die direkte Unterstützung des Parlaments und der Ausschüsse aussieht. Wir sprechen darüber, wie Gesetzesinitiativen auf den Weg gebracht werden und welche Schritte nötig sind, bis daraus wirklich ein Gesetz wird. Wir reden über Mitbestimmungsmöglichkeiten und wie Bürger an dem Prozess teilnehmen können. Die Sendung ist für uns ein typisches Beispiel für ein Hintergrundgespräch, das sich auf die Struktur des Politikwesens konzentriert, ohne selbst politische Inhalte anzusprechen. Diese Gespräche sollen ein Verständnis für den Aufbau des politischen Systems liefern, das wir als eine Voraussetzung erachten, um selbst mitspielen zu können. 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

35 Gedanken zu „BR001 Bundestagsverwaltung“

  1. Also ich war anfangs von der Idee echt begeistert, aber nach 20 Minuten hören konnte ich nicht mehr. Ihr wolltet Politik doch von einer anderen, spannenderen Seite zeigen.

    Aber das hier ist stautrocken wie eine mittelmäßige Fernsehdebatte. Klar all das ist wichtig und notwendig – aber auch zäh wie Kaugummi wenn man es erklärt.

    Auch war irgentwie nicht diese schöne “Wohnzimmerstimmung” von CRE da.

    Ich hoffe die nächsten Sendungen werden besser, höre auf jeden Fall nochmal rein.

  2. @m3 Tja. Trockenes Zeug ist das schon, das stimmt. Allerdings finde ich dass über die ersten 20 Minuten hinaus schon einige interessante Informationen finden lassen. Ist halt die Frage, ob man sich dafür interessiert.

    Was die Stimmung betrifft: was Euch jeder Podcaster bestätigen kann ist, dass die erste Sendung stimmungsmässig immer komisch ist, weil man selbst sich noch vortastet und versucht herauszubekommen, wie man eigentlich vorgehen kann.

    Abgesehen davon: BR ist nicht CRE.

  3. Ich fand’s ganz gut.
    Natürlich nicht so wie CRE, sondern eher wie die “dieGesellschafter.de”.
    Wobei mir hier das Siezen bei weiten nicht so ungewöhnlich vorkam wie bei DG – liegt aber wahrscheinlich an dem doch “trockenen” Gesprächspartner und Thema – was aber nicht nachteilig ist, sondern auch mal sein darf.

    Nun ist Verwaltung nicht unbedingt spannend, aber so als Einstieg doch die richtige Grundlage.

    Insgesamt sehr schön dass man auch mal dieses Thema in CRE-ähnlichem Tiefgang präsentiert bekommt, da das sicherlich das Verständnis für die Politik und die Funktionsweise Deutschlands erhöht.
    Denn normalerweise “tut” man sich das ja nicht wirklich an, funktioniert ja irgendwie.

    Ich hoffe dass ihr die Finanzierung hinbekommt und weitere Ausgaben mach könnt, ist ja ein [r/w]ichtiger Bildungsauftrag ;-)

  4. Ich fand diesen Einblick sehr interessant. Sicher, es ist etwas trocken aber wie will man die pure Bürokratie (wenn man das so nennen kann) auch anders darstellen? So trocken fand ich es übrigens dann doch wieder nicht wenn man an die Bunker oder die Ausflüge in die Historie denkt. Einzig auf die Möglichkeiten des normalen Bürgers hätte mehr eingegangen werden können – Stichwort Transparenz. Auch fehlt mir die, sonst übliche, Nachbereitung mit Links etc.

  5. Habe die erste Folge gestern beim Einschlafen und vorhin zum Wachwerden gehört; fürs Einschlafen ist sie Gold wert. Leider bleibt von diesem Informationskonzentrat im Dämmerzustand nicht viel Substanzielles hängen, bis auf ein Bild.

    Der schnörkellose Vortrag von Herrn Winkelmann über Ausschusssitzungen, warum es sinnvoll sein kann, dass diese nicht öffentlich sind, Stenographen, deren Produkt “über Nacht auf den Markt” kommt usw. gibt mir dieses wohlige Gefühl des behütete seins. Da gibt es einen aufgeräumten, gut geschmierten Apparat, der nach bestem Wissen und Gewissen wichtige, effiziente und gerechte Gesetze entwickelt.

    Doch wenn ich dann an das Internetsperrengesetz denke, entsteht diese schrille Dissonanz in meinem Kopf. Wie kann man dieses hohe Haus, das von weisen Menschen und Pflichtbewusstsein bis unter die Decke gefüllt zu sein scheint, dermaßen missbrauchen? Gibt es denn bei all den staatstragenden Menschen und all den raffinierten Abläufen nicht Mechanismen, die diese “symbolische Gesetzgebung” {Hoffmann-Riem, ehem. Richter am BVerfG zum Internetsperrengesetz, ZDF aspekte, 31.07.2009, http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/809494 } verhindern?

  6. Ohne jetzt unnötige Lobhudelei zu betreiben…. Ich fand diese erste Sendung wirklich sehr informativ. Man sieht ja auf Phönix oder auf den Digikanälen von ARD/ZDF häufiger mal Dokus unter dem Motto “Ein Tag im Bundestag”, aber dieser detaillierte Blick auf die Verwaltungsstruktur des Parlaments ist viel viel besser.

    Ich kann nachvollziehen, wenn jemand das als sehr trockenes Thema ansieht, aber Fakt ist ja nun mal, dass die Verwaltung eben das Innenleben einer Demokratie ausmacht, ohne das es keine demokratischen Entscheidungsprozesse gibt. Meiner Meinung nach haben Philip und Tim an den richtigen Stellen nachgehakt und immer wieder gute Zusammenfassungen gegeben.

    Ich bin schon auf die anderen beiden Folgen gespannt…

    Grüße, Andy

  7. Bin noch nicht ganz durch, aber ich kann mich der Meinung @m3 nicht anschließen: ganz im Gegenteil, ich finde die Folge sogar äußerst spannend, weil das ein Blickwinkel ist, den man sonst nie zu sehen bekommt und über den man sich normalerweise keine Gedanken macht.

  8. Ich kann mich dem allerersten Kommentar hier auch keineswegs anschließen. Bin jetzt gleich durch mit der Folge und fand diese äußerst interessant. Ich habe Informationen aus erster Hand erhalten bzw. das Thema wurde von einer Seite aufgegriffen, die man wirklich sonst nicht so einfach zu Gesicht bekommt, natürlich ins besondere durch den Gesprächsgast. Für mich persönlich war die Sendung sehr hilfreich. Zudem finde ich, dass Tim Pritlove und Philip Banse gut durch die Themen führen und ihr Interesse bekunden und somit gut mit ihrem Gesprächspartner gut harmonieren. Trocken mag es vom Thema her sein, aber es ist so aufgearbeitet das es mir keineswegs langweilig vorkam, ich habe jedenfalls mit Interesse zugehört. Die Fragestellungen waren passend. Anfangs habe ich auch nicht gedacht, dass mich die Sendung zu diesem Thema anspricht, jedoch muss ich das Gegenteil feststellen. Eine sehr empfehlenswerte Sendung. Allerdings ist ja auch schließlich alles eine Frage des Geschmacks und des eigenen Interesses.

    Freue mich auf weitere Folgen!!

    MfG fsckflow

  9. Also..erstmal muss ich sagen, ihr habt da ne echt super Idee. Und es würde mich freuen, öfter von euch zu hören.
    Jetzt habe ich gerade mal 15 Minuten gehört… und ich bin echt zufrieden damit. Es ist wirklich interessant Einzelheiten aus der Organisation des Bundestages aus wirklich..allererster Hand zu erfahren. Ich find’s wirklich klasse!
    Danke dafür und viel Glück für die Zukunft!

    P.S.: Ich wusste ja vom Ältestenrat – doch nun weiß ich auch, dass es nicht die Weisesten sind ;) Aber das ist auch gut zu wissen :D

  10. Wow, ….
    das ist für mich ein Superkonzept, ihr nehmt hier den Auftrag eines öffentlich Rechtlichen “Podcasts” :) war und kümmert euch um die politische Bildung einer Zielgruppe die wahrscheinlich für andere Medien verloren ist.

    Ich fand das Interview einfach toll, man erfährt so viel über die Abläufe und wie diese Politiker arbeiten, das hilft auch zu verstehen warum dann halt bei den Abstimmungen und Sitzungen im Bundestag immer so wenig zu sehen sind.

    Toll, ich bin so begeistern.
    Ich würde in dieser Reihe auch gerne Interviews mit Leuten aus den Parteien hören in denen Sie die Geschichte ihrer Parteien darlegen und den jungen Menschen näher bringen.

    Meine Frage ist nur: Wo muss Ich Geld reinwerfen damit dieses Konzept nicht stirbt.

    Traum: Ihr im Gespräch mit Gregor Gissi der die Geschichte der SED/PDS/DIE LINKE näher bringt, nicht das ich denen Nahe bin aber Gissi ist sicher ein lustiger Gesprächspartner.

    So bitte bitte wo muss Ich Geld reinwerfen um das zu hören ?

  11. Danke! Habe so viel über Politik gelernt wie in meine ganzen Schulkarriere nicht. Und das meine ich traurigerweise ganz ernst.

    Und überhaupt und sowieso: Eure Podcast-Projekte sind allesamt großartig und jedes für sich bereichert die deutschsprachige Medienlandschaft mehr als ganze Radiostationen. Hört bloß nicht auf damit – wer soll es sonst machen? Damit meine ich jetzt auch alle Beteiligten eurer anderen Podcasts.

    Ich hoffe sehr das sich irgendeine Finanzierung für’s Bundesradio findet, denn, auch wenn ich Küchen- und Chaosradio ebenfalls sehr liebe, dieses hier scheint mir gesellschaftlich gerade das wichtigste zu sein. Das hat enormes Potenzial, glaube ich.

    Verdammt, ihr da oben, streicht mal irgendeinen Schnarchfunk und gebt das Budget diesen Leuten. Wer erfüllt in euren „Anstalten“ den Bildungsauftrag so sehr wie diese Projekte?

  12. Ich finde das Projekt und die Sendung einfach toll. Ich steh auf diese Insidergeschichten ;-). Wann hat man schonmal die Gelegenheit einem Mitarbeiter der Bundesverwaltung zuzuhören.

    Eine andere Sache: Ich als Anwalt halte den Namen “Bundesradio” für wettbewerbsrechtlich leicht bedenklich. Auch wenn es (derzeit) wohl nicht als Firmenname o.ä. durchgehen dürfte gibt es da die böse Rechtsprechung des BGH (Az.: I ZR 122/04 – Bundesdruckerei). Also bloß nicht Marktteilnehmer werden ;-)

    Ansonsten macht weiter so! Freue mich auf die nächsten Sendungen!

  13. Erinnert mich etwas an CRE- Thema hört sich am Anfang manchmal vielleicht nicht so spannend an, aber ich habe bisher noch keine Folge CRE bereut, im Gegenteil!!
    Hier wars genauso, Gesprächspartner super, Thema super, Fragen/Nachfragen intelligent und weiterführend und ich fühle mich rundum informiert :-)

    Und ihr seid ein tolles Team als Frager- weiter so!!!!

    @Vorschreiber
    volle Zustimmung!!!!

  14. ich war und bin von dem konzept sehr beeindruckt und hoffe, dass es auf dauer bestand haben wird.
    ich hab nur ein problem….
    wo ist folge 2 ??? ihr habt mich angefixt und nen 24 h rhytmus angekündigt was die ersten drei beiträge angeht. ich drücke jetzt so lange F5 bis die folge online ist. ein virtueller sitzstreik sozusagen.. ;)
    macht weiter so. da müssen sich andere formate ordentlich strecken, um auf das inhaltliche niveau zu kommen.

  15. Mir fehlen noch die letzten 35 Minuten des Podcasts, aber mir hat es bis jetzt gut gefallen.
    Infos aus erster Hand und sehr verständlich und anschaulich. Bis jetzt ganz gut.
    Ist auch eine kleine Auffrischung von altem Schulwissen. Meine letzte Wirtschafts-, Sozialkunde Stunde ist bestimmt schon 15 bis 20 Jahre her.
    Bin mal auf die nächsten zwei Folgen gespannt.
    Wäre schön, wenn ihr es schaffen würdet jemanden zu finden der euch finanziert und vor allem euch freie Hand lässt.

  16. Euer neues Format gefällt mir sehr gut – Herr Winkelmann war zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürftig (hab immer gedacht es ruft jemand an, weil es plötzlich still war), war aber interessant was er so zu sagen hatte. Einige Fragen – nicht nur die Frage nach dem Bunker – hat er ja sehr mit Bedacht beantwortet, oder war das nur mein Eindruck?
    Jedenfalls mal ein Einblick von einer anderen, ungewohnten Seite.

    PS: Tim, du bastelst nicht zufällig an einer neuen CRE-Folgen mit dem Schwerpunkt “Rohrpost”?

  17. Sehr gut, klasse.

    Den positiven Argumenten der Vorredner kann ich mich nur voll anschließen.
    Ich hoffe inständig, dass es eine Lösung zur Finanzierung des Formats geben wird — wäre jammerschade, wenn es daran scheitern sollte. Die Bundeszentrale für politische Bildung etwa könnte stolz sein, eine solche Sendung anzubieten — bzw. täte gut daran, Euch zu unterstützen! Vielleicht ergibt sich ja im Verlauf der Produktion auch ein geeigneter Kontakt zum Bundestag (Öffentlichkeitsarbeit). Ansonsten müssten eben wir Hörer ran.

    Jetzt bin ich gespannt auf die zweite Folge und alle weiteren danach.
    Von „Startschwierigkeiten“ konnte ich gar nicht so viel feststellen, an das Siezen hatte ich mich auch schon bei DG gewöhnt, hier ist es nun mal angemessen. Euren Gast hättet Ihr vielleicht etwas häufiger mit seinem Namen ansprechen können, mir kam es so vor, als sei der außer der Vorstellung und der Verabschiedung nicht gefallen — und daran, dass ich eine solche Marginalie erwähne, kann man auch meine rundherum positive Einschätzung der Sendung erkennen :-).

  18. Hallo ihr beiden,

    das war wirklich eine klasse Sendung. Das Thema “Verwaltung” ist ja kommunikationsweise nun wirklich kein leichtes Thema, da es zuweilen etwas trocken und unübersichtlich bzw. komplex ist. Die entspannte Art, wie ihr die Thematik ganz ruhig und gelassen angeht, euch wirklich die Zeit nehmt, den Dingen auf den Grund zu gehen, und auch eurem Gesprächspartner genügend Raum läßt, die Dinge zu erklären, ist meines Erachtens einzigartig in der aktuellen Medienlandschaft und ein wohltuender Kontrast.

    Viele Grüße,
    Jochen

  19. Also ich fand die Sendung Super und auch die Fragen von Tim und Philip waren gut gestellt. Eigentlich fand ich es nicht wirklich “trocken”. Ich habe zwar den Podcast auch nicht in einem Stück gehört, aber das hatte eher zeitliche Gründe. Die Art von Herrn Dr. Winkelmann mit den verschiedenen Anekdoten von der Arbeit und den Vorgängen im “Maschinenraum” des Parlaments zu erzählen war doch durchaus ein gelungener Versuch, ein eigentlich trockenes Thema interessant darzustellen. Ich hätte niemals erwartet, wie kompliziert das interne Räderwerk des deutschen Bundestags denn so ticken kann. So einen Einblick bekommt man sicher nicht alle Tage. Ich finde es total Klasse, dass sich Herr Dr. Winkelmann für dieses Interview zur Verfügung gestellt hat. Und was das Beste ist: Endlich weiß ich, was ein Hammelsprung ist… :)

  20. Danke für den spannenden und interessanten Einstiegspodcast. Trocken fand ich diesen überhaupt nicht. Der Gesprächspartner war kompentent und durch nichts aus der Ruhe zu bringen (“Dazu kann ich jetzt nichts sagen.”). Ihr habt ein weites und weitgehenden unbekanntes Feld beackert sehr informativ.

    Nochmals danke und hoffentlich ergibt sich eine Möglichkeit, daß Folge 3 nicht die letzte sein wird.

  21. Sehr, sehr gute Sendung!
    Ein erstaunlich guter Gesprächspartner.
    Wer hätte gedacht das jemand der das schon 25 Jahre macht, doch einigermaßen auf der Höhe der Zeit ist.
    Viel gelernt, und wie es für das Interviewer-Duo nicht erstaunlich ist, alles (mir ist keine nicht erörterte Frage eingefallen) dabei.

    Danke!

    Gruß
    Rubeus

  22. Also ich fands auch super. Die ersten 15-20 Minuten war die Informationsdichte aber so hoch, dass ich mir dir eigentlich nochmal anhören musste: viele neue Begriffe, Zusammenhänge etc.
    Das restliche Tempo war dann voll i.O.

  23. Vielen Dank für diesen unheimlich informativen, interessanten Podcast. Von der Idee bis zur Umsetzung stimmt einfach alles. Herr Winkelmann ist ein überaus interessanter und auskunftsfreudiger Gesprächspartner, der darüber hinaus auch noch sehr verständlich erklären kann und nachdenkt bevor er etwas sagt. Sehr sehr angenehm.

    Mich habt ihr auf jeden Fall schon mit der ersten Folge als dauerhaften Hörer gewonnen. Ich werde für euch ein paar technokratisch-internetlastige Poscasts rauswerfen. Die “klassischen” Medien sollten bei eurer Professionalität eigentlich vor Scham im Erdboden versinken.

  24. Pingback: Koloradokäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.