Wahlstudio aus Stuttgart

Am 27. März sind Landtagswahlen in Stuttgart – mit vielen Interessanten Aspekten: Die erste grüne Landesregierung ist so wahrscheinlich wie nie; Stuttgart 21 hat die politische Landschaft stark verändert und neue Formen der Bürgerbeteilung auch im Netz hervor gebracht. Das wollen wir uns aus der Nähe ansehen. Deswegen will das Bundesradio am 27.3. nach Stuttgart kommen, um aus einem Wahlstudio live über die Wahlen zu berichten.

Uns interessiert wie gewohnt nicht die erste Reihe der Politiker, sondern alles, was sonst noch wichtig ist für die politische Willensbildung: Initiativen im Netz, lokale Blogger, Aktivisten, Wissenschaftler, Leute, die uns verständlich erklären, wie alles funktioniert und wie jeder selber etwas machen kann.

Das Wahlstudio Stuttgart wird sicher nicht die Ausmaße haben wie unser Wahlstudio 2009, weder technisch noch zeitlich. Aber wir planen einige Stunden live zu senden, per Audio und Video. Wir wollen viele interessante Gäste haben und würden uns auch über zahlreiche Zuschauer vor Ort sehr freuen.

Natürlich können wir wieder jede Menge Unterstützung brauchen. Vielleicht habt Ihr ja Lust oder kennt jemanden. Wir suchen:

  • Einen geeigneten Ort. Ein Hauptraum sollte Platz bieten für eine kleine Bühne (2 Moderatoren und 2 Gäste) sowie mindestens 50 Zuschauer. Die Bühne sollte nicht zu hoch, der Raum nicht zu niedrig und das Publikum nicht zu weit entfernt sein. Es soll alles schön persönlich und auf Augenhöhe sein. Wichtig: Wir brauchen eine verlässliche, kabelgebundene Internet-Anbindung mit mind. 1 Mbit Upstream. Gut wäre, wenn es zwei, drei Scheinwerfer gibt, um die Bühne auszuleuchten. Und natürlich wäre es schön, wenn der Raum uns nichts kostet. Eine halbwegs zentrale Lage und Verpflegung vor Ort in Form von Café/Bar/Catering wären ein Plus.
  • Helfende Hände. Es ist sehr hilfreich, wenn wir zwei, drei Leute hätten an dem Abend, die uns ein bisschen zur Hand gehen. So müssen etwa die Gäste in Empfang genommen, betreut und zur rechten Zeit auf die Bühne geführt werden. Irgendwas wird immer fehlen, kaputt gehen oder nicht klappen, da wäre es super, wenn man jemanden hätte, der sich mal kümmern kann. Nicht schaden kann es auch, jemanden zu haben, der sich ein bisschen mit Video-Kameras, Netzwerk, Strom und dergleichen auskennt und mal debuggen kann, wenn das Netz nicht macht oder die Kamera verrutscht. Wenn sich jemand berufen fühlt, graphische Auswertungen von Zwischenergebnissen aller Art in Echtzeit zu produzieren, bauen wir das gerne mit ein.
  • Künstlerische Einlagen oder kulturelles Rahmenprogramm sind nicht ausgeschlossen und verschaffen uns ggf. eine kleine Redepause zwischendurch.
  • Interessante Gäste. Wenn Ihr gute Leute kennt, die in die Sendung passen würden, sagt bescheid. Leute mit Einblick, Leute mit Durchblick, Leute mit Ausblick. Selbst-Nominierungen gehen auch.
  • Finanzen. Selbst, wenn alles rund läuft, fallen immer irgendwo Kosten an, weil irgendwas gekauft oder gemietet werden muss. Wenn Ihr das “Wahlstudio Stuttgart” finanziell unterstützen möchtet, freuen wir uns natürlich. Ihr könnt flattern, Paypal nutzen oder kurz eine Mail schicken, dann schicken wir Euch eine Bankverbindung. 1000 Dank schon jetzt.

Wir steuern gute Laune und eine unterhaltsame Moderation bei, die den Abend hoffentlich für alle zu einem angenehmen Erlebnis macht.

Wir würden vermutlich am Wahlsonntag wieder so gegen 17 Uhr die Sendung aufnehmen und dann in den Abend mit Open End führen. Im Anschluss folgt ein kurzer, strammer Abbau und ein gemütlicher Ausklang bei Getränk und Speise.


11 Gedanken zu „Wahlstudio aus Stuttgart“

  1. Evtl. möchtet ihr euch an fluegel.tv wenden. Vielleicht kann dort eine Zusammenarbeit entstehen.
    Ansonsten fällt mir noch die Coworkingbewegung ein – im selben Gebäude direkt am Hauptbahnhof.
    Natürlich gehört auch der Shackspace erwähnt, allerdings haben die derzeit Probleme mit den eigenen Räumlichkeiten.

    P.S. Ich hab es nicht geschafft URL’s in den Post einzubinden. Irgendwas geht das schief.

  2. Wenn sich jemand berufen fühlt, graphische Auswertungen von Zwischenergebnissen aller Art in Echtzeit zu produzieren

    Wahlatlas.net berichtet auch zur Landtagswahl in Baden-Württemberg. Schon jetzt gibt es vieles an regionalen Daten anzugucken, was die vergangenen Wahlen bzw. die Alterstruktur u.ä. angeht:
    http://vis.uell.net/bawue/11/atlas.html

    Wie es am Wahlabend mit Echtzeit aussieht hängt davon ab, ob auch dem normalsterblichen Bürger maschinenlesbare Zwischenergebnisse frei zugänglich gemacht werden. Da ist leider Skepsis angebracht. PDF als Standardformat der Internetausdrucker feiert fröhliche Urstände, jüngstes Beispiel
    http://www.statistik-bw.de/Pressemitt/2011007.asp?Wahlen

    Die Daten in obiger Anwendung zur Altersstruktur und zu den Wahlen vor 2006 mußten leider per aufwändigem Screenscraping befreit werden, da maschinenlesbare Daten nur nach Kostenvoranschlag angefertigt werden …

    Dass es auch anders geht hat Rheinland-Pfalz bereits 2006 gezeigt:
    http://www.wahlen.rlp.de/ltw/wahlen/2006/downloads/doku/index.html

    Eine andere Frage ist Euer Zeithorizont: Unabhängige Wahlberichterstattung kann vor 20 Uhr nicht viel mehr machen, als die Hochrechnungen der großen Anbieter zu zitieren. Für das frei verfügbare amtliche Ergebnis muss man hart im Nehmen sein: in NRW war es Montagmorgen 2:18 Uhr, bei der Europawahl 2009 gar 4:15 Uhr.

  3. Zum Thema Gäste: Ich gehe mal davon aus, dass Wissenschaftler als Gäste in Ordnung gehen. Vielleicht Prof. Selb von der Universität Konstanz (Disclaimer: studiere dort, daher ist er mir auch zuerst eingefallen). Sein Lehrstuhl…
    konzentriert sich auf Wahlen und Abstimmungen, insbesondere auf die (nicht zwingend intendierten) Wirkungen von Wahlsystemen auf den Parteienwettbewerb, die öffentliche Meinungsbildung und das individuelle Wahlverhalten.
    Außerdem befasst sich Prof. Selb meines Wissens auch mit dem Thema Umfrageforschung, kann also vielleicht auch etwas erzählen, wie Wahlumfragen entstehen und wie zuverlässig sie sind. (Betonung auf “meines Wissens” und “vielleicht” – ich habe das so im Hinterkopf, aber würde meine Hand nicht dafür ins Feuer legen.)

    Ich habe keine Ahnung, ob Prof. Selb für Medienauftritte zu haben ist und inwiefern er in euer Konzept passt. Wenn ihr einen Wissenschaftler mit starkem empirischen Bezug sucht, könnte er was für euch sein.

  4. Wie siehts mit Unterstützung aus der Uni Stuttgart / den Hochschulen Stuttgarts aus? Da kann doch bestimmt know-how und Technik beigesteuert werden.

  5. Super, ich habe erst seit kurzem die alten Folgen angehört und dachte schon, wie schade es ist dass es nicht weiter geht… und jetzt das! Super, freu mich :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.